Wertschätzung und Einschätzung im Erstkontakt mit pflegenden Angehörigen

Pflegende Angehörige berichten häufig über „unschöne“ Erfahrungen bei Kontakten zu Hilfe- und Beratungsstellen. „Dafür sind wir nicht zuständig.“ oder „Da können wir Ihnen auch nicht weiterhelfen.“ Sind Sätze, die vielen von Ihnen im Gedächtnis bleiben.

Im Rahmen des Projektes „Neuheit für Pflege“ wurde aus diesem Grund eine Broschüre für Beraterinnen und Berater entwickelt, die diesen helfen soll, einen solchen ersten Eindruck auf Seiten der pflegenden Angehörigen zu vermeiden. „Wie kann ich als Beraterin oder Berater pflegenden Angehörigen auf einfache Weise wertschätzend begegnen?“ Dies ist anhand von leicht verständlichen Handlungshilfen in der vorliegenden Broschüre erläutert.

Darüber hinaus enthält die Broschüre Hinweise zu einer ersten „Belastungseinschätzung“ auf Seiten der pflegenden Angehörigen.

Sie können die Broschüre hier als pdf-Dokument herunterladen.

 

Neue Zeitschrift: Angehörige pflegen

Die Unfallkasse NRW freut sich, Ihnen die Zeitschrift „Angehörige pflegen“ der Stiftung Pflege vorstellen zu können.

Die Zeitschrift wird mit Unterstützung der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen hergestellt und bietet vielerlei für Pflegende Angehörige.

Die Zeitschrift ist kostenlos erhältlich. Sie wird von der Unfallkasse NRW, der Barmer GEK sowie dem Bundesverband des Sanitätsfachhandels verteilt.

Gesundheitsschutz für pflegende Angehörige – Ein Leitfaden für Schulende

Im Rahmen des Projekts „Neuheit für Pflege“ wurde ein Leitfaden für Schulende entwickelt.

Der Leitfaden gibt Pflegekursleiterinnen und -leitern – aber auch anderen Schulenden – Hinweise dazu, wie das Thema des Gesundheitsschutzes für pflegende Angehörige in das Kurskonzept eingebunden werden kann.

Die Gesunderhaltung und das Wohlbefinden pflegender Angehöriger sind für die Aufrechterhaltung häuslicher Pflegesituationen von großer Bedeutung. Daher fordern auch die meisten Pflegekassen als Kostenträger solcher Kurse eben diese Inhalte.

Handlungshilfen zur häuslichen Pflege

Die Pflege und Betreuung pflege- und hilfebedürftiger Menschen stellt an pflegende Angehörige hohe Anforderungen. Vielfach entsteht eine solche private Pflegesituation plötzlich und ohne jegliche Vorbereitung. Dies kann zu starken Belastungen der pflegenden Angehörigen führen.

Mit den vorliegenden Handlungshilfen stellt die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen allen Angehörigen einen Fragenkatalog zur Verfügung, der ihnen helfen kann, Ideen für die eigene Pflegetätigkeit zu entwickeln und Möglichkeiten der eigenen Gesunderhaltung aufzeigt.