Gewaltprävention im Gesundheitswesen

Beschimpfungen, Drohungen oder gar körperliche Übergriffe durch Patienten, Bewohner oder deren Angehörige gehören für viele Beschäftigte in den Einrichtungen des Gesundheitswesens zum Arbeitsalltag.

Unterschätzt werden vielfach die psychischen Folgen, die aus verbaler Gewalt und körperlichen Übergriffen resultieren können. Diese reichen von Schlaf- und Konzentrationsstörungen über das ständige Wiedererleben der Gewaltsituation bis hin zum Vollbild der so genannten posttraumatischen Belastungsstörung.

Psychische Belastungen nach Patientenübergriffen vom 26.09.2006

Auf der Tagung werden die Ergebnisse der Studie „Psychische Langzeitfolgen für Mitarbeiter/ Innen nach einem Patientenübergriff“ präsentiert.

Die Studie wurde von der Westfälischen Klinik Münster in Kooperation mit der Gemeinde- unfallversicherungsverband Westfalen-Lippe und dem Rheinischen Gemeindeunfallversicherungsverband durchgeführt.