Offensive Gesund Pflegen zu Gast bei der Unfallkasse NRW

Vortrag: Hildegard Schönnenbeck, APH Stadt Wuppertal

Die Offensive Gesund pflegen (OGP) der Initiative Neue Qualität der Arbeit tagte am 21. und 22. März 2016 in der Unfallkasse NRW.

Am 21. März 2016 stand das Thema „Gewalt und Aggression gegen Pflegende – (k)ein schwieriges Thema“ auf der Agenda.

Gewalt gegen Beschäftigte

Krankenhaus_Gewaltpraevention_2015

In unserer Gesellschaft herrscht Konsens darüber, dass Beschäftigte, die ihre Arbeitsstelle „gesund und munter aufsuchen“ ein Recht darauf haben, diese nach Feierabend zumindest „gesund“ wieder zu verlassen.

Dies gilt auch für Einrichtungen des Gesundheitswesens. Ansätze dazu, wie Beschäftigte vor Übergriffe durch z. B. Patienten, Bewohner und deren Angehörige geschützt werden können, werden im hier herunterzuladenden Artikel* aufgezeigt.

* mit freundlicher Genehmigung des Kohlhammer-Verlags

Resilienzförderung für Mitarbeitende im Gesundheitswesen

Resilienz Schlussbericht Februar 2014

Oft stehen Beschäftigte im Gesundheitswesen unter erheblichem psychosozialem Belastungsdruck. Pflegende und andere Berufsgruppen fühlen sich immer weniger in der Lage, ihre Aufgaben vollständig und zum Wohle der Patienten durchzuführen. Daher wird es eine der zentralen Herausforderungen für das Management sein, diese adäquat zu unterstützen.

Resilienz kann eines der hierbei unterstützenden Konzepte sein. Darunter wird gegenwärtig verstanden, dass Menschen über Eigenschaften verfügen bzw. diese Eigenschaften entwickeln, die sie befähigen, mit schwierigen Situationen und Verhältnissen umgehen können. …

Mitarbeiterbefragung zu psychischer Belastung und Beanspruchung

BGW themen

Die BGW (BG Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege) stellt ihren Mitgliedsunternehmen mit der Mitarbeiterbefragung BGW miab ein Instrument zur Verfügung, mit der Betriebe berufsbedingten psychischen Belastungen im Unternehmen auf den Grund gehen können. Und dies – mit einem verhältnismäßig geringem Aufwand!

Die Materialien der BGW liegen für die Alten- und Krankenpflege und für stationäre Wohnbereiche der Behindertenhilfe vor. Die Mitarbeiterbefragung eignet sich für Betriebe ab zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.